• Startseite
  • Zukunftsperspektive Flughafen: 125 junge Menschen beginnen ihre Ausbildung bei der Fraport AG

Zukunftsperspektive Flughafen: 125 junge Menschen beginnen ihre Ausbildung bei der Fraport AG

Vielseitiges Ausbildungsangebot mit 25 Ausbildungs- und Studienberufen / Bewerbungsfrist für Ausbildungsstart 2020 läuft bereits

02.09.2019
Ausgabe 39/2019

FRA/es – Für 125 junge Menschen zwischen 16 und 36 Jahren fällt heute der Startschuss ins Berufsleben im Fraport-Konzern. 95 männliche und 30 weibliche Auszubildende beginnen in diesem Jahr eine Ausbildung oder ein duales Studium beim Betreiber von Deutschlands größtem Flughafen. Nachwuchskräfte aus vierzehn verschiedenen Ländern bereichern künftig den Konzern.

Insgesamt konnten die Auszubildenden aus einem breiten Angebot von 25 Ausbildungs- und Studienberufen wählen. Neben technischen, kaufmännischen und IT-Berufen wie Fachkraft für Lagerlogistik (m/w/d) oder Industriemechaniker (m/w/d) wurde auch im Rettungs- und Sicherheitsbereich Verstärkung gesucht. Die dualen Studiengänge reichen von Elektrotechnik über Luftverkehrsmanagement bis Wirtschaftsingenieurswesen. In diesem Jahr werden erstmals auch zwei Ausbildungsplätze im Bereich E-Commerce besetzt.

„Wir freuen uns, dass so viele junge Menschen ihre Zukunft hier am Flughafen Frankfurt sehen. Aber wir spüren auch, dass es immer schwieriger wird, gut qualifizierte Bewerberinnen und Bewerber zu finden. Diese Entwicklung beobachten wir mit einer gewissen Sorge. Deshalb arbeiten wir intensiv daran, Schülerinnen und Schüler für eine Ausbildung zu begeistern, etwa durch Informationsangebote und Veranstaltungen hier am Flughafen“, erklärt Michael Müller, Arbeitsdirektor und Vorstandsmitglied der Fraport AG.

Initiativen unterstützen den Einstieg in die Ausbildung


Seit vielen Jahren ist Fraport Teil der Unternehmensinitiative „Berufliche Integration von Flüchtlingen in Frankfurt-Rhein-Main (BIFF)“, die jungen Geflüchteten den Einstieg in den deutschen Arbeitsmarkt ermöglicht. Vier junge Männer starten im Rahmen des Integrationsprogrammes in die Ausbildungsberufe des Industriemechanikers und des Elektronikers für Betriebstechnik.

Weitere Einstellungen erfolgten über das Berufsvorbereitungsprogramm „Startklar“. Das Programm richtet sich an junge Menschen, die noch nicht alle Voraussetzungen für einen direkten Einstieg in die Ausbildung erfüllen. In einer achtmonatigen Qualifizierungsmaßnahme werden die Jugendlichen auf eine Ausbildung bei Fraport vorbereitet. Sieben Nachwuchskräfte sind nun „startklar“ für spannende Lehrjahre in technischen Berufen.

Bewerbungsfrist für Ausbildungsstart 2020 läuft bereits


Für den Ausbildungsstart 2020 können sich Interessierte noch bis zum 30. September 2019 bewerben. Alle Informationen zu offenen Stellen und Bewerbungsverfahren finden Sie unter www.jobs-fraport.de.

Bildmaterial in druckfähiger Qualität steht Ihnen hier zum Download zur Verfügung:

Kontakt

Maria Linden

Maria Linden

Sprecherin HR

Tel.: +49 69 690 - 70557

Maria Linden