Fraport feiert Spatenstich für neues Terminal in Thessaloniki

20.09.2018
Ausgabe 48/2018

FRA/SKG – Die Fraport AG und ihr griechisches Tochterunternehmen Fraport Greece haben am gestrigen 19. September einem symbolischen Spatenstich für ein neues Terminal den Ausbau des Flughafens Thessaloniki offiziell eingeläutet. Bei der Zeremonie stellte der Konzern auch sein Konzept für ein modernes Erscheinungsbild des Flughafens in Griechenlands zweitgrößter Stadt vor. Wichtigstes Element ist dabei das neue Abfertigungsgebäude, das hier in den nächsten zwei Jahren auf einer Fläche von gut 34.000 Quadratmetern entstehen soll. Unterstrichen wurde die Bedeutung dieses für die Stadt Thessaloniki und die Gesamtregion Makedonien so wichtigen Bauprojekts durch die Anwesenheit hochrangiger Vertreter der griechischen Nationalregierung bei der Zeremonie. Auch Vertreter der Lokalregierung, politischer Parteien sowie von Berufsverbänden, Handelskammern und anderer Institutionen nahmen am Spatenstich teil. Begrüßt wurden die Gäste vom Vorstandsvorsitzenden der Fraport AG, Dr. Stefan Schulte, dem Präsidenten der Copelouzos-Gruppe, Dimitris Copelouzos, sowie vom Geschäftsführer der beauftragten Baufirma Intrakat, Petros Souretis, und dem Geschäftsführer von Fraport Greece, Alexander Zinell, als Gastgeber.

Fraport Greece ist als Tochterunternehmen des Fraport-Konzerns für das Management, den Ausbau und die Weiterentwicklung von insgesamt 14 griechischen Flughäfen verantwortlich. In Thessaloniki investiert die Fraport-Tochter rund 100 Millionen Euro, um für den Flughafen der zweitgrößten Stadt des Landes eine „neue Ära“ einzuläuten, wie Geschäftsführer Zinell hervorhob. Neben einem neuen zweiten Terminal umfassen die geplanten Investitionen auch die Renovierung des vorhandenen Fluggastgebäudes (mit einer Gesamtfläche von 24.000 Quadratmetern), den Bau einer neuen Feuerwache sowie die umweltfreundliche Modernisierung der Abwasseranlage des Flughafens und deren Anschluss an das kommunale Netz. Auch im Flug- und Terminalbetrieb sind Verbesserungen und Ausbaumaßnahmen vorgesehen. So soll die Anzahl der Check-in-Schalter um 47 Prozent erhöht und die Zahl der Sicherheitskontrollspuren verdoppelt werden. Gleichzeitig sollen 75 Prozent mehr Gepäckbänder zur Verfügung gestellt und die Zahl der Abflug-Gates um 50 Prozent gesteigert werden.

Auch bei anderen wichtigen Flugbetriebseinrichtungen sollen in Thessaloniki umfangreiche Modernisierungs­maßnahmen vorgenommen werden. Geplant sind unter anderem die Sanierung der Start- und Landebahn, eine Neuordnung des Vorfeldbereichs sowie die Einführung einer modernen Gepäckförderanlage mit Screening-System. Die von Fraport Greece für den Flughafen Thessaloniki vorgesehenen Ausbau- und Modernisierungsmaßnahmen sollen Anfang 2021 abgeschlossen sein. Dann wird der Flughafen nicht nur über eine deutlich gesteigerte Kapazität verfügen, sondern auch ein modernes Gateway und Aushängeschild für Stadt und Region sein.

„Fraport ist stolz darauf, eine neue, zukunftsweisende Vision für den Flughafen Thessaloniki präsentieren zu können“, hob Fraport-Vorstandsvorsitzender Dr. Stefan Schulte hervor. „Der Bau des neuen Terminals stellt die größte Einzelinvestition dar, die wir in die Infrastruktur unserer griechischen Konzern-Flughäfen vornehmen. Wir sind davon überzeugt, dass Thessaloniki nicht nur auf eine reiche Geschichte zurückblicken kann, sondern die Region auch eine große Zukunft vor sich hat. Dabei spielt die Modernisierung des Flughafens eine wichtige Rolle. Schritt für Schritt optimieren wir in Thessaloniki betriebliche Abläufe und Verfahren, verbessern die Infrastruktur und steigern das Angebot an Services und Flugverbindungen. Unseren Kunden wollen wir ein besseres Flughafen-Produkt mit einer deutlich gesteigerten Aufenthaltsqualität bieten. Diesem Ziel gilt unser ganzes Engagement. Gemeinsam mit unseren Partnern und allen Beteiligten packen wir die Herausforderung an – hier in Thessaloniki, aber auch an den anderen griechischen Regionalflughäfen.“

Der Geschäftsführer von Fraport Greece, Alexander Zinell, machte ebenfalls deutlich, dass das Terminal-Projekt für die Stadt Thessaloniki und die Region Makedonien – aber auch für ganz Griechenland – von herausragender Bedeutung ist: „Heute beginnt hier in Thessaloniki ein neue Ära des Wachstums für Griechenland, und man kann man sich dafür kaum einen besseren Ort vorstellen als diese historisch so bedeutsame Stadt. Thessalonikis neu entstehender Flughafen ist weit mehr als ein nur ein Bauprojekt. Fraport Greece stellt für dieses zukunftsweisende Unternehmen 100 Millionen Euro bereit, also knapp ein Viertel des für alle 14 griechischen Flughäfen vorgesehenen Gesamtinvestitions­volumens von 415 Millionen Euro. Uns geht es dabei um nicht weniger, als Thessaloniki und seinen Flughafen zu einem modernen Drehkreuz für die gesamte südöstliche Balkanregion zu machen.“

Bildmaterial in druckfähiger Qualität steht Ihnen hier zum Download zur Verfügung:

Kontakt

Robert Payne

Robert A. Payne

Sprecher Internationale Aktivitäten

Tel.: +49 69 690 - 78547

Robert A. Payne