Flughafen Frankfurt: Reibungsloser Betrieb trotz hohem Passagieraufkommen während der Osterferien

Fast 3,5 Millionen Fluggäste alleine über die Osterferien am Airport

30.04.2019
Ausgabe 21/2019

FRA/dh – Der erste große Passagieransturm des Jahres sorgte auch am Flughafen Frankfurt (FRA) für Herausforderungen: Fast 3,5 Millionen Fluggäste wählten während der Osterferien FRA als Abflug- oder Ankunftsflughafen. Über 24.000 Flüge starteten und landeten in dieser Zeit an Deutschlands größtem Luftverkehrsdrehkreuz.

Anke Giesen, Vorstand Operations der Fraport AG: „Gerade die hohen Passagierzahlen während der Osterferien verlangen von allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vor Ort höchsten Einsatz. Ihnen gilt mein besonderer Dank. Aber auch unsere Fluggäste haben unsere Empfehlungen beherzigt. Das hat für reibungslose Prozesse gesorgt und Passagieren einen entspannten Start in den Urlaub ermöglicht.“

„Gemeinsam mit unseren Partnern wie Behörden und Airlines haben wir uns bereits im Vorfeld intensiv auf die erste Ferienwelle des Jahres vorbereitet. Wir werden auch zukünftig daran arbeiten, dass wir in Frankfurt trotz des hohen Verkehrsaufkommens sehr gute Pünktlichkeitswerte und kurze Wartezeiten erreichen“, so Giesen abschließend.

Auch in den kommenden Sommermonaten ist mit einem hohen Passagier- und Verkehrsaufkommen in Frankfurt zu rechnen.

Fünf Tipps für Fluggäste


Passagiere sollten bei der Vorbereitung ihrer Reise daher unbedingt ein paar wichtige Hinweise beachten. Jeder einzelne Fluggast kann dazu beitragen, dass die Situation an den Schaltern und Kontrollstellen in den Terminals entspannt bleibt und Wartezeiten möglichst gering ausfallen. Das trägt auch zum eigenen Wohlbefinden bei.

1.    Online einchecken: Fluggäste können in der Regel 24 Stunden vor Abflug auf der Website ihrer Airline bequem online einchecken. Das spart das Anstehen am Check-in-Schalter.

2.    Frühe Anreise: Reisende sollten spätestens zweieinhalb Stunden vor Abflug am Airport sein und direkt nach der Aufgabe des Gepäcks zur Sicherheitskontrolle weitergehen. Wer frühzeitig durch die Sicherheitskontrolle geht, findet dort zahlreiche Erlebnis- und Freizeitangebote, wie zum Beispiel Movie und Gaming World, Yoga-Raum, Shops, Restaurants und Spielplätze.

3.    Wenig Handgepäck: Ins Handgepäck sollte nur das, was unterwegs unbedingt gebraucht wird. Entspannt reist es sich mit leichtem Gepäck. Damit geht es auch an der Sicherheitskontrolle und später beim Boarding zügig voran. Richtiges Packen trägt ebenfalls zur Entspannung bei. Am besten informieren sich Reisende im Vorfeld des Urlaubs genau über die Gepäckbestimmungen. Größe, Anzahl und Gewicht gibt die Airline vor. Was in welches Gepäckstück gehört, regeln die Luftverkehrsvorschriften.

4.    Flüssiges und Elektronik richtig verstauen: Besondere Aufmerksamkeit ist bei Flüssigkeiten und Elektrogeräten gefragt. Akkus, E-Zigaretten und Powerbanks müssen im Handgepäck transportiert werden. Flüssigkeiten im Handgepäck gehören in Einzelgefäßen von jeweils bis zu 100 Millilitern in einen wiederverschließbaren, durchsichtigen Plastikbeutel mit einem maximalen Volumen von einem Liter pro Fluggast. Elektrogeräte und Flüssigkeiten sind bei der Sicherheitskontrolle separat vorzuzeigen. Wenn alles von vornherein so gepackt wurde, dass es schnell griffbereit und unkompliziert wieder verstaubar ist, spart das viel Zeit.     

5.    Online Parkplatz buchen: Bei Anfahrt mit dem eigenen Pkw ist die frühzeitige Vorausbuchung eines Parkplatzes unbedingt zu empfehlen. Der ist dann auch günstiger. Außerdem sind zu den zweieinhalb Stunden vor Abflug ein paar zusätzliche Minuten Zeitpuffer für den Weg vom Parkhaus zum Terminal empfehlenswert.

Alle Tipps und viele weitere nützliche Informationen finden Passagiere unter www.frankfurt-airport.com sowie über die Frankfurt Airport App.

Bildmaterial in druckfähiger Qualität steht Ihnen hier zum Download zur Verfügung:

Kontakt

Lisa Naumann

Lisa Naumann

Sprecherin Cargo und Bodenverkehrsdienste

Tel.: +49 69 690 - 31179

Lisa Naumann