Geschichte

Bereits im Februar 2000 ging dem Ausbau des Frankfurter Flughafens ein Mediationsverfahren voraus. Das Ergebnis waren Handlungsempfehlungen in 5 Komponenten, die auch als Mediationspaket bezeichnet werden:

1. Optimierung der vorhandenen Ressourcen

Der Einsatz moderner Navigations- und Flugsicherungstechniken ermöglichte die Durchführung von mehr Flugbewegungen mit dem vorhandenen Bahnensystem.

2. Kapazitätserweiterung durch Ausbau

Um mit einer angestrebten Kapazität von 126 Flugbewegungen pro Stunde gerade im internationalen Vergleich wettbewerbsfähig zu bleiben, wurde die Landebahn Nordwest geplant und eröffnet.

3. Einführung eines Nachtflugverbotes

Zur Erreichung des vorrangigen Zieles Schutz der Bevölkerung vor übermäßiger Lärmbelastung wurde das Nachtflugverbot (zwischen 23:00 und 05:00 Uhr) eingeführt und in den Nachtrandstunden zusätzliche Maßnahmen zur Lärmreduzierung verwirklicht.

4. Definition und Umsetzung „Anti-Lärm-Pakt“

Dieser Pakt umfasst ein Bündel aktiver (z.B. die Entwicklung und Implementierung neuer leiser Anflugverfahren) und passiver Schallschutz-Maßnahmen (z.B. baulicher Schallschutz an Gebäuden).

Eine Dokumentation der umgesetzten aktiven Schallschutzmaßnahmen finden Sie in unserer Schallschutz-Chronik.

5. Einrichtung des Forums Flughafen und Region

Um Details des Nachtflugverbotes und des Anti-Lärm-Paktes zu erarbeiten, sowie Fragen zur Entwicklung von Flugverkehr und Flughafen zu diskutieren wurde dieses regionale Dialogforum ins Leben gerufen.

Mit der Einführung einer Lärmobergrenze wurde nun auch die letzte der empfohlenen Maßnahmen umgesetzt. Sowohl die Fraport AG, als Betreiber des Flughafens, aber auch die Fluggesellschaften werden in Zukunft weiterhin Maßnahmen gegen den Fluglärm erarbeiten und umsetzen. Kontinuierliche Anstrengungen aller Beteiligten zielen auf den Einsatz von modernerem und dadurch sowohl schall- und schadstoffemissionsärmerem Fluggerät ab. Auch in Zukunft ist uns viel daran gelegen, die Situation zur Zufriedenheit aller Betroffenen zu gestalten.