Aktiver Schallschutz

Durch Klicken auf die Erläuterungen öffnen sich konkrete Maßnahmen zu den einzelnen Ansätzen.

Durch die stetige Entwicklung technischer, aber auch flugbetrieblicher und rechtlicher Maßnahmen lassen sich große Potentiale zur Lärmreduzierung dort erschließen, wo der Lärm entsteht.

Das erste Maßnahmenpaket

Dem Ausbau des Frankfurter Flughafens ging im Jahr 2000 ein Mediationsverfahren voraus, aus dem Empfehlungen zum Schutz der Bevölkerung vor übermäßiger Lärmbelastung hervorgingen. Im Rahmen des sogenannten "Anti-Lärm-Paktes" wurde das Forum Flughafen und Region ins Leben gerufen, um im breiten Dialog Details dieser und weiterer Maßnahmen zu erarbeiten und Fragen zur Entwicklung von Flugverkehr und Flughafen zu erörtern.

Mit Einführung der Lärmobergrenze Ende 2017 wurden nunmehr alle der empfohlenen Maßnahmen umgesetzt.

Gehen Sie mit dem Mauszeiger über die Grafik...

...und scrollen am Mausrad, um die Ansätze des Aktiven Schallschutzes im ersten Maßnahmenpaket nacheinander vorgestellt zu bekommen.

Das zweite Maßnahmenpaket

Am 26.01.2018 stellte das Forum Flughafen und Region ein neues Maßnahmenprogramm des Expertengremiums Aktiver Schallschutz (ExpASS) vor.

Ergänzend zum im Zuge des Planfeststellungsbeschlusses veröffentlichten und nunmehr abschließend umgesetzten ersten Maßnahmenpakets aus dem Jahr 2010 geht es nun darum, die Umsetzungsmöglichkeiten bisheriger Inhalte zu intensivieren, diese weiterzuentwickeln und neues Potential zu erschließen.

Es stützt sich im Wesentlichen auf drei Säulen:

Säule I
beinhaltet kurz- und mittelfristig umsetzbare Maßnahmen, wie z.B. Anpassungen von Routen oder die bessere "Verteilung" besonders lauter Flugzeuge.

Säule II
bedeutet die Beteiligung an der Erforschung perspektivischer Maßnahmen, wie z.B. durch verbesserte Technologie ein leiseres Fliegen zu ermöglichen.

Säule III
schließlich stellt die Basis für politische und juristische Rahmenbedingungen und Anreize dar.

Die kontinuierliche Umsetzung aller in diesen Säulen zusammengefassten Maßnahmen im Laufe der nächsten Jahre wird durch die Experten des Gremiums begleitet.

Mithilfe einiger Beispiele können Sie Umfang und Zusammenhänge der Maßnahmen, Säulen und Kategorien des Programms im folgenden erschließen: