Schallquellen am Flugzeug

Die vom Flugzeug ausgehenden Geräusche waren in der Vergangenheit hauptsächlich durch die Triebwerke bestimmt. Diese sind in den letzten drei Jahrzehnten erheblich leiser geworden. Damit hat die Bedeutung der Umströmungsgeräusche, insbesondere bei der Landung, zugenommen.

Auf der Infografik sind die einzelnen Komponenten eines Flugzeuges markiert, die für die Erzeugung von Lärm verantwortlich sind. Mit einem Klick erfahren Sie mehr zu den jeweiligen Schallquellen und erhalten gegebenenfalls einen Hinweis zu weiterführenden Artikeln.

schallquellen.png
Im offiziellen „Luftfahrthandbuch Deutschland" (AIP) wird ein lärmarmes Anflugverfahren empfohlen, bei dem das Fahrwerk und die Landeklappen so spät wie flugbetrieblich möglich ausgefahren werden sollen, um den aerodynamisch erzeugten Lärm und den Triebwerkslärm so gering wie möglich zu gehalten.
Wetterbedingungen wie auch Gewichtsparameter des Luftfahrzeugs spielen für das Ausfahren von Fahrwerk und Landeklappen genau wie die jeweiligen betrieblichen Rahmenbedingungen und die Angaben der Lotsen eine Rolle. So obliegt es letztendlich der Pilotin oder dem Piloten, die Konfiguration des Flugzeuges so zu wählen, wie es für die Sicherheit und den jeweiligen Flugzustand geeignet und angemessen ist.
Bei den Triebwerken erzeugen die Geräusche vom heißen Abgasstrahl einen hohen Schallpegel. Außerdem kommen in allen Flugphasen Geräusche vom so genannten Fan und den Kompressor- und Turbinenschaufeln hinzu, die insbesondere beim Anflug die Strahlgeräusche des Triebwerks übersteigen können.
Bei Überflugmessungen an einem Airbus A320 wurden zwei starke Töne identifiziert, die durch Tankdruckausgleichsöffnungen an der Unterseite der Tragflächen erzeugt werden. Durch die Anbringung sogenannter Wirbelgeneratoren wurden der Luftstrom verändert und diese lästigen Töne somit vollständig abgestellt. Die Lärmentlastung erfolgt hauptsächlich in weiter entfernten Gebieten. 10 bis 17 km vor der Landung konnte ein Rückgang der Schallemission um 1,2 bis 3,9 dB(A) messtechnisch nachgewiesen werden.
Durch die Luftumströmung des Flugzeuges, besonders an Landeklappen, Vorflügeln und am ausgefahrenen Fahrwerk entstehen aerodynamische Geräusche. Auch erwachsen Geräusche von angeströmten Öffnungen, die z. B. zur Tankentlüftung dienen oder von Hohlwellen am Fahrwerk.