Betriebszeiten

Betriebsbeschränkungen gibt es in Frankfurt nicht nur während der Nacht, sondern auch am Tag. So dürfen Flugzeuge, die nicht über eine als lärmgemindert geltende ICAO-Lärmzulassungsklasse verfügen, lediglich montags bis freitags zwischen 8:00 und 20:00 Uhr verkehren. Am Wochenende dürfen sie weder starten noch landen.

Am Flughafen Frankfurt gibt es zwischen 23:00 und 05:00 Uhr ein grundsätzliches Nachtflugverbot. In dieser Zeit dürfen keine planmäßigen Flugbewegungen stattfinden.

  • In Ausnahmesituationen, die nicht im Einflussbereich der Fluggesellschaften liegen, können bis 23 Uhr geplante Starts auch später abfliegen, jedoch nur bis 0:00 Uhr. Starts bedürfen dafür einer Ausnahmegenehmigung der Hessischen Luftaufsicht.
  • Landungen, die bis 23 Uhr geplant waren, dürfen bis 0:00 Uhr erfolgen, sofern deren Verspätung sich nicht aus der Flugplangestaltung ergibt.
  • In der Zeit von 00:00 h bis 05:00 Uhr sind weder Verspätungen noch verfrühte Landungen (vor 05:00 Uhr) zulässig. In dieser Zeit sind nur sicherheitsrelevante Vermessungsflüge der DFS Deutsche Flugsicherung GmbH oder sicherheitsbedingte Landungen oder Starts und Landungen in Katastrophen- bzw. medizinischen Hilfseinsätzen erlaubt. Solche Flüge finden jedoch sehr selten statt.

Die Anzahl der geplanten Flugbewegungen während der sog. Nachtrandstunden von 22:00 bis 23:00 Uhr und 5:00 bis 6:00 Uhr darf im kalendarischen Jahresdurchschnitt 133 Flugbewegungen pro Nacht nicht übersteigen.

Verlängerung der Nachtruhe

In Ergänzung zum Nachtflugverbot kann die Nachtruhe für Anwohner rund um den Flughafen durch Lärmpausen verlängert werden: Die regelmäßige Schließung einzelner Start- und Landebahnen und Bündelung des Verkehrs auf bestimmten Routen reduziert die Lärmbelastung in besonders fluglärmbelasteten Gebieten durch wechselseitige Pausen.