Verspätungen aufgrund einer Drohnensichtung

Drohnensichtung führte zu erheblichen Störungen im Betriebsablauf

09.02.2020
reb_20190918277.jpg

Am 8.2. musste aufgrund einer Drohnensichtung im Umfeld des Frankfurter Flughafens der Flugbetrieb zeitweise eingestellt werden. Dies führte zu erheblichen Störungen im Betriebsablauf, 22 verspätete Starts und 1 Landung nach 23 Uhr waren die Folge.

Die örtliche Luftaufsicht erteilte Ausnahmegenehmigungen für die verspäteten Starts. Landungen hingegen bedürfen gemäß der Einschränkungen für den nächtlichen Flugbetrieb am Flughafen Frankfurt keiner individuellen Ausnahmegenehmigung bis 0 Uhr.

Eine Übersicht der durch die Luftaufsicht erteilten Ausnahmegenehmigungen in der Nacht erhalten Sie auf der Internetseite des HMWEVW.
Weitere Informationen zu den Nachtbetriebsregelungen des Frankfurter Flughafens finden Sie in diesem Themenbereich: