Ausführung

Grundsätzlich besteht die Möglichkeit, die Dachsicherung auch im Rahmen einer Sanierung durchzuführen, wodurch sich Synergien ergeben können, da Maßnahmen kostenfrei durchgeführt bzw. erstattet werden können, die auch im Rahmen einer Sanierung anfallen.

Hierbei ist zu beachten, dass die Erstattung sich natürlich nur auf Maßnahmen bezieht, die im Rahmen der eigentlichen Dachsicherung anfallen. Kosten für über die Dachsicherung hinausgehende Maßnahmen sind also nicht erstattungsfähig und gehen daher zu Lasten der Eigentümer.

Auch wenn der Einbezug der Dachsicherung in eine geplante Sanierung für den Eigentümer mit Kostenvorteilen verbunden ist, sollten betroffene Eigentümer in der Sicherungszone nicht zu lange mit der Einleitung der Dachsicherungsmaßnahme warten, um die Gefahr von Schäden zu vermeiden.

Der durch die Dachziegelklammerung sichergestellte Abhebewiderstand von 1.417,5 N/m² leitet sich unter anderem aus einer 1994 von Paul Blackmore erstellten Studie ab. Demzufolge ist, unter Berücksichtigung der Standortspezifischen Gegebenheiten ein Abhebewiderstand von 1050 N/m² zu erreichen. Hinzu kommt ein Teilsicherheitsbeiwert γ=1,35, der u.a. aus dem Fachregelwerk des Zentralverbandes des Deutschen Dachdeckerhandwerks abgeleitet ist.