Safety Management System (SMS)

Schild Flugzeug rot

Mit dem Sicherheitsmanagement-System (kurz SMS) der Fraport AG wird das Sicherheitsniveau am Flughafen Frankfurt gesteigert. Dabei liegt das Hauptaugenmerk auf der Sicherheit des Flughafenbetriebs. Alle Faktoren, die dessen Sicherheit beeinflussen können, werden im SMS berücksichtigt – seien sie technischer, organisatorischer oder menschlicher Natur.

Für die Arbeit des SMS der Fraport AG dient die „Just Culture“ Deklaration (Kultur des gerechten Umgangs) der Europäischen Union als Leitbild. Eingerichtet wurde das SMS unter Beachtung der EU-Basisverordnung VO (EG) Nr. 216/2008 und der VO (EU) 139/2014, der einschlägigen ICAO-Richtlinien und Leitmaterialien sowie der Rechtsnormen des nationalen Luftrechts (§45c LuftVZO).

Das SMS integriert und vernetzt dabei systematisch Sicherheitsmaßnahmen für den täglichen Betrieb der Luftfahrt am Verkehrsflughafen Frankfurt/Main. Es erfasst und bewertet sicherheitsrelevante Ereignisse und ist in der Lage, etwaige Schwachstellen zu erkennen und aufzuzeigen.

Ziel ist, dass die in der Safety Policy der Fraport AG enthaltenen Vorgaben von allen Beteiligten am Luftverkehr auch praktisch gelebt werden. Somit wird das Sicherheitsniveau am Verkehrsflughafen Frankfurt/Main weiter erhöht. Dies wird außerdem erreicht, indem Mitarbeitende am Flughafen Hinweise an das SMS geben können. Darüber hinaus müssen alle Personen mit Zugang zu den Flugbetriebsflächen (Vorfeld und Rollfeld) an einer Safety-Schulung teilnehmen.

Rollbehinderung? Kann mir nicht passieren…!?


Wie im Straßenverkehr, ist auch auf dem Vorfeld verboten, während der Fahrt das Smartphone in die Hand zu nehmen und zum Beispiel Nachrichten zu schreiben. Denn die Ablenkung durch das Mobiltelefon ist gefährlich. Laut Studien ist Ablenkung durch Mobiltelefone schuld an jedem zehnten tödlichen Unfall im Straßenverkehr. Mehr als Alkohol! Laut einer DEKRA-Umfrage nutzen 55 Prozent aller Handybesitzer ihr Telefon zumindest hin und wieder am Steuer. Bei den 18- bis 29-Jährigen sind es sogar 85 Prozent.

Während dieses Fehlverhalten im täglichen Straßenverkehr schon lebensgefährlich ist, so erhöht sich die Gefahr auf dem Vorfeld des Flughafens nochmals, da das Verkehrsgeschehen noch komplexer ist. Denn hier fahren nicht nur Fahrzeuge sondern rollen auch Luftfahrzeuge und die Wege kreuzen sich, so dass während der Fahrt ein Höchstmaß an Konzentration vom Fahrer verlangt wird. Eine Rollbehinderung oder gar eine Kollision mit einem Luftfahrzeug ist bei Unachtsamkeit schnell geschehen, die Folgen hieraus noch katastrophaler als auf der Straße!

Und diese Vorfälle gilt es unbedingt zu vermeiden! Im neuen Podcast des SMS erfahren Sie, wie Sie sich als vorbildlicher Fahrzeugführer auf dem Vorfeld verhalten. Denn auf dem Vorfeld gilt: Safety First!

Rollbehinderung

Flughafenspezifische Vorgaben

In den FAQ des Sicherheitsmanagementsystems sowie in den obenstehenden Dokumenten finden Sie weitere Informationen.