transport logistic Messe 2019

Die größte Logistikmesse der Welt ist erfolgreich zu Ende gegangen und auch in diesem Jahr konnte der Flughafen Frankfurt seine Vielfalt zum Thema Cargo präsentieren.

19.06.2019

64.000 Besucher aus 125 Ländern besuchten vom 04.06. bis zum 07.06.2019 die transport logistic Messe in München. 2.374 Aussteller aus 63 Ländern präsentierten sich in zehn Hallen. Darunter auch der Flughafen Frankfurt.

In bunten Farben leuchtete der 70 qm große Stand von Europas größtem Frachtflughafen Frankfurt Airport. Neben dem Flughafenbetreiber Fraport AG und der Air Cargo Community Frankfurt waren auch CHI, Expeditors, Cargoworks Europe und LFS auf dem Stand vertreten. Zahlreiche Besucher strömten an den Stand, um bei regionalen Frankfurter Spezialitäten mehr über den Standort zu erfahren, interessante Gespräche zu führen und wertvolle Kontakte zu knüpfen.

Das FRA Cargo Team konnte die Messe unter anderem dafür nutzen, das Produkt INFr8, welches erstmals digitale Gefahrgutsendungen ermöglicht, auf einer Pressekonferenz und einer Kundenveranstaltung zu präsentieren.

Ein weiteres Highlight der Messe war das inzwischen traditionelle rote Sofa der DVZ. Hier hat Max Philipp Conrady, Bereichsleiter der Fracht der Fraport im Interview über das Thema Cargo am Standort Frankfurt berichtet. Auch an der Podiumsdiskussion der STAT Times rund um das Thema ‚Robotics and Automation – Next Level Cargo Handling‘ war Herr Conrady beteiligt.

Die Air Cargo Community Frankfurt hat die Messe für ein Come Together Am Donnerstagmittag genutzt. Die Veranstaltung war gut besucht und bot bei einem Grüne Sauce Burger Möglichkeit zum Netzwerken.

Schon seit einiger Zeit beteiligt sich die Fraport AG an dem Projekt Smart AirCargo Trailer (SAT), ein Förderprojekt zur Autonomisierung und Digitalisierung von Transporten. Auch dieses Projekt wurde in München bei einer Pressekonferenz vorgestellt. Hierbei wurde auch ein Model des SAT präsentiert. Während der gesamten Laufzeit der Messe hatten Besucher die Möglichkeit das Model am Stand von CargoSteps zu betrachten und sich hier über das innovative Projekt zu informieren.

Am Mittwochabend hat Fraport zum Abendessen ins Schneider Bräuhaus in der Münchner Innenstadt geladen. Rund hundert Vertreter der Frachtbranche sind der Einladung gefolgt und haben bei bayrischen Spezialitäten und Bier den erfolgreichen Messetag ausklingen lassen.

Zudem hat Fraport als Sponsor das innovative Projekt „think-a-thon“ während der gesamten Messelaufzeit unterstützt. Rund 30 Studenten sind hierbei in vier Gruppen gegeneinander angetreten. Dieses Jahr drehte sich dabei alles um das Thema ‚Wie können logistische Prozesse durch Automatisierung auf Basis von Echtzeit- und historischen Daten verbessert werden? ‘. Die Studenten konnten sich auf der Messe inspirieren lassen und haben Input von den verschiedenen Sponsoren, zu denen auch Bosch, DAKOSY und DoKaSch zählten, erhalten. Initiiert wurde das Projekt vom Medienbüro am Reichstag in Kooperation mit Jettainer. Am Donnerstag wurden dann die Ergebnisse in einem Pitch vorgestellt. Gewonnen hat das Team der Hochschule Augsburg. Ihre Idee bestand darin mittels automatisierter Auslastungsoptimierung dabei zu helfen die Laderaumkapazitäten besser auszunutzen.


Insgesamt war die Messe auch in diesem Jahr ein voller Erfolg für unseren Flughafen. Wir freuen uns daher sehr auf ein Widersehen 2021 in München.