Forschungsprojekt „Smart Air Cargo Trailer” besteht ersten Praxistest

30.09.2019

Kurzstreckentransporte zwischen Luftfrachtabfertigern und Speditionen: Künftig in der CargoCity Süd mithilfe einer cloudbasierten Plattform und teil-autonomen LKWs möglich. Derzeit sind viele Transporte nicht voll ausgelastet. Um Abhilfe zu schaffen, testet Fraport gemeinsam mit weiteren Partnern intelligente LKW-Auflieger - sogenannte Smart Trailer. Das Ziel des Forschungsprojekts: mehr Effizienz durch kürzere Wartezeiten an den Rampen und eine höhere Auslastung der LKW.


Die Smart Trailer werden dazu mit einem speziell entwickelten Kamerasystem ausgestattet. Dieses ermittelt den Inhalt und Füllstand des Aufliegers. Anfang September gab es einen ersten erfolgreichen Testlauf: Das Kamerasystem erkannte die Barcodes der Fracht in über 90 Prozent der Fälle. Die Daten werden an die cloudbasierte Plattform übermittelt. Sobald der LKW-Auflieger ausreichend befüllt ist, werden die Transporte automatisiert ausgelöst. Zu den getesteten Szenarien zählten neben dem simultanen Erkennen mehrerer Barcodes auch das Erkennen von geknickten Barcodes und die Reaktion des Systems bei Fehlverladungen. Damit ist ein erster Schritt gemacht: Für das kommende Jahr ist ein weiterer Testlauf mit einem autonomen LKW samt Smart Trailer geplant.


Das Projekt „Smart Air Cargo Trailer“ initiierte der Transport-Spezialist Sovereign Speed. Neben Fraport sind das Logistics-Startup CargoSteps, die Hochschule RheinMain, das Fraunhofer-Institut für Logistik und Materialfluss, die Cargo Handler LUG und Swissport sowie die Speditionen Dachser und QuickCargoService beteiligt.

Das Projekt (HA-Projekt-Nr.: 515/17-57) wird im Rahmen von Hessen Modell Projekte aus Mitteln der LOEWE – Landes Offensive zur Entwicklung Wissenschaftlich-ökonomischer Exzellenz, Förderlinie 3: KMU-Verbundvorhaben gefördert.

 

Bilder