Wertschaffung

Keyvisual Werschaffung

Unter Wertschaffung verstehen wir die kontinuierliche Steigerung unseres Unternehmenswerts, die Sicherung und Verbesserung der Rentabilität bei gleichzeitiger Wahrung des finanziellen Gleichgewichts. Ziel der Wertschaffung ist ein profitables Wachstum und das langfristige Erwirtschaften eines positiven Wertbeitrags in allen Geschäftsfeldern. Die Entwicklung des Konzerns steuern wir in diesem Zusammenhang nach den Prinzipien des wertorientierten Managements. Unsere zentrale Kenngröße ist dabei der Fraport-Wertbeitrag.* Die einbehaltenen Gewinne dienen uns als Basis für zukünftige Investitionen und zur weiteren Steigerung des Unternehmenswerts.

* Fraport-Wertbeitrag meint die Differenz des EBIT und der Kapitalkosten (= Fraport-Assets × Kapitalkostensatz). Seit Beginn des Geschäftsjahres 2015 werden das EBIT und die Fraport-Assets um die Vorsteuerergebnisse sowie die Buchwerte der assoziierten Unternehmen erweitert. Auf diese Weise zieht Fraport nicht nur die konsolidierten Gesellschaften sondern auch die At-Equity bewerteten Gesellschaften in die wertorientierte Steuerung mit ein.

Kontinuierliche Verbesserung unserer Dienstleistungen, widergespiegelt in einer hohen Zufriedenheit unserer Kunden. Sicherung der Hub-Funktion des Standorts Frankfurt und Erhalt der Wettbewerbsfähigkeit des Konzerns.

Der Kunde steht für Fraport im Mittelpunkt. Fraport betrachtet Fluggäste, Fluggesellschaften und die Fracht-Community als ihre Hauptkunden. Mieterinnen und Mieter finden an den Standorten der Fraport AG ein optimales Umfeld für ihr Geschäft. Mit den Behörden arbeitet Fraport besonders im Bereich Sicherheit eng zusammen. Die Zufriedenheit der Kunden ist für Fraport eine wichtige Messgröße. Am Standort Frankfurt bestätigten die Passagiere 2015 erneut, dass sie zufrieden sind. Die Globalzufriedenheit lag bei 80 Prozent. Damit ist das Ziel von mindestens 80 Prozent Globalzufriedenheit das vierte Jahr in Folge erreicht.

Online bestellen, im Shop abholen

Mit einer umfassenden Digitalisierungsoffensive am Flughafen Frankfurt reagierte Fraport 2015 auf das geänderte Informationsbedürfnis von Passagieren und Besucherinnen und Besuchern Insbesondere die Verknüpfung von relevanten Informationen, wie zum Beispiel Wege- und Wartezeiten mit dem Angebot an Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten, steht dabei im Mittelpunkt. Das Flughafenportal (www.frankfurt-airport.de) und die FRA App wurden überarbeitet. Ein besonders großer Meilenstein war die Entwicklung einer Online-Shopping-Plattform, die künftig das gesamte Einkaufsangebot am Flughafen Frankfurt abbilden wird. Die Passagiere können ihre gewünschten Produkte bis 24 Stunden im Voraus online reservieren und am Flugtag im entsprechenden Shop abholen. In Zukunft wird es möglich sein, online zu bezahlen und die Bestellung an das Gate, an spezielle Abholpunkte oder eine Wunschadresse liefern zu lassen.

Einklappen

Frachtdaten vernetzt

Der Flughafen Frankfurt ist der größte Frachtflughafen in Europa. Auch in diesem wichtigen Geschäftsbereich setzt Fraport auf die Vorteile der Digitalisierung. Mit der Einführung des Cargo Community Systems „Frankfurt AIR@Link“ hat der Flughafen einen großen Schritt in Richtung Digitalisierung von Prozessen unternommen. Die in diesem Umfang weltweit einzigartige Datenplattform ermöglicht es ihren Nutzern, relevante Sendungs- und Personendaten, aber auch Sicherheits- und Zollstatus über Unternehmensgrenzen hinweg auszutauschen. Spediteure, Händler und Behörden sind an das System angeschlossen. Dadurch ist es gelungen, Schnittstellen zu vereinfachen und Abläufe zu verbessern. Ein weiterer Vorteil ist, dass man nun Warentransporte voranmelden kann. Prozesspartner werden frühzeitig darüber informiert, welche Ware wann eintreffen wird und können so entsprechend planen.

Einklappen

Zufriedene Passagiere mit „Great to have you here!“

Mit dem 2010 gestarteten Serviceprogramm „Great to have you here!“ hat sich die Zufriedenheit der Fluggäste am Flughafen Frankfurt in Bezug auf Qualität und Service in den fünf vergangenen Jahren von 70 auf 80 Prozent erhöht. In fünf Teilprogrammen werden vor allem die Orientierung und Wegeführung, das Ambiente und der Komfort im Terminal sowie das Angebot an Entspannungs-, Arbeits- und Entertainmentmöglichkeiten deutlich verbessert. Auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die nicht täglich Kontakt mit Passagieren haben, tragen zum besseren Service bei. Über 300 von ihnen wurden im Berichtsjahr bereits als „Service-Botschafter“ geschult. Wenn sie sich auf dem Weg zu Terminen oder nach Feierabend im Terminal aufhalten, sind sie für Passagiere jederzeit ansprechbar und helfen gerne weiter.

Einklappen

Airline-Kunden im Fokus

Für Airline-Kunden bietet Fraport mit dem Customer Service Center eine direkte Kontaktmöglichkeit bei Problemen im operativen Betrieb und eine frühzeitige Informationsquelle im Fall von Baumaßnahmen oder Betriebsänderungen. Auch in ihrer strategischen Planung in Bezug auf den Hub FRA unterstützt und berät Fraport die Fluggesellschaften. Die Eröffnung neuer Strecken oder die Einführung von neuem Fluggerät werden gemeinsam gefeiert, so beispielsweise die erste Landung des weltweit ersten Airbus A320neo von Lufthansa. Darüber hinaus fördert Fraport Airlines mit einem Incentive-Programm für steigende Passagierzahlen sowie Fluglärmminderungen und bemühet sich in verschiedenen „Lean Management“-Projekten darum, komplexe Prozesse im Sinne der Kunden zu vereinfachen bzw. zu verkürzen.

Einklappen