Organisation, Strategie, Ziele

strategie-und-ziele.jpg

Fokus auf Zukunftsfähigkeit

Nachhaltiges Handeln heißt für uns verantwortungsvolle Zukunftsgestaltung. Nachhaltige Entwicklung verstehen wir als fortwährenden Prozess. Es ist unsere Überzeugung, dass der unternehmerische Handlungsspielraum nur durch konsequenten Einbezug auch nicht-wirtschaftlicher Aspekte in die Managementprozesse gesichert werden kann.

Organisatorische Verankerung

Das Thema Nachhaltigkeit bzw. Verantwortung wird im Zentralbereich „Unternehmensentwicklung, Umwelt und Nachhaltigkeit“ verantwortet, der dem Vorstandsvorsitzenden zugeordnet ist. Der Bereich führt die strategisch relevanten Themen einer verantwortungsvollen Unternehmensführung zusammen und initiiert deren Weiterentwicklung. Darüber hinaus verantwortet der Bereich die Erstellung der Wesentlichkeitsmatrix und des Programms. Die Verantwortung für die Berichterstattung sowie die Betreuung von Rankings und Assessments liegt im Bereich „Finanzen & Investor Relations“.

Wesentlichkeitsmatrix

Die Wesentlichkeitsmatrix reflektiert das breite Verständnis von Fraport einer verantwortungsvollen Unternehmensführung, das nicht nur ökologische, sondern auch ökonomische, gesellschaftliche und soziale Aspekte umfasst. Ihre Inhalte und deren Priorisierung wurden aus einer Befragung der Stakeholder im Jahr 2015 abgeleitet. Siehe auch "Einbindung von Stakeholdern" im GRI-Bericht 2016, S. 35f.

Programm

Unser Programm zu den strategisch wichtigen Themen für eine verantwortungsvolle Unternehmensführung ist analog der Handlungsfelder in der Wesentlichkeitsmatrix strukturiert (siehe Bericht „2016 Kompakt – Gute Reise! Wir sorgen dafür“, S. 28 f.).
 

Ziele für nachhaltige Entwicklung der UN Agenda 2030

Mit der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung (verabschiedet im September 2015) drückt die internationale Staatengemeinschaft ihre Überzeugung aus, dass sich die globalen Herausforderungen nur gemeinsam lösen lassen. Die Agenda schafft die Grundlage dafür, weltweiten wirtschaftlichen Fortschritt im Einklang mit sozialer Gerechtigkeit und im Rahmen der ökologischen Grenzen der Erde zu gestalten. Das Kernstück bilden 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung .Sie berücksichtigen erstmals alle drei Dimensionen der Nachhaltigkeit – Soziales, Umwelt, Wirtschaft – gleichermaßen. Unser Fokus liegt dabei auf elf Zielen, die eindeutig im Einflussbereich unseres Handelns liegen. Mehr dazu im Bericht „2016 Kompakt“ auf S. 26.
 

Historie und Meilensteine zu Wesentlichkeitsmatrix und Programm

2010

 

Erstmalige Entwicklung auf Basis der Leitlinien der Global Reporting Initiative (GRI) und im Dialog mit den wichtigsten Anspruchsgruppen des Unternehmens. Definition von Zielen und Maßnahmen für die sechs Handlungsfelder der allerhöchsten Priorität
2011 Definition von Zielen und Maßnahmen für die weiteren elf Handlungsfelder der Wesentlichkeitsmatrix  
2012 Aktualisierung durch einen internen Evaluationsprozess
2013 Aktualisierung u. a. unter Einbezug des Vorstands und der Geschäfts-,
Service- und Zentralbereichsleiter sowie von Vertretern der wichtigsten Stakeholder
2014 Prüfung der Aktualität und Bestätigung der Gültigkeit

2015

 

Weiterentwicklung der Matrix im Zuge der Umstellung auf die GRI G4-Leitlinie; Zielsetzung: noch stärkere Fokussierung
auf die für die Zukunftsfähigkeit des Unternehmens zentralen Handlungsfelder; Befragung des Fraport-Managements und Vertreter der wichtigsten Stakeholder
2016 Prüfung der Matrix auf Aktualität und Bestätigung der Gültigkeit. Prüfung der Ziele für nachhaltige Entwicklung der UN Agenda 2030, Auswahl von elf Zielen.