Ausbildungsbeginn am Flughafen: 106 junge Menschen starten ihre Karriere bei Fraport

Vielfältiges Ausbildungsangebot mit insgesamt 25 Ausbildungs- und Studienberufen / Unter den Nachwuchskräften auch vier Geflüchtete

01.09.2017
Ausgabe 54/2017

FRA/lk – Auch in diesem Jahr bietet die Fraport AG wieder zahlreiche Ausbildungsplätze an: Für 106 neue Talente und Nachwuchskräfte beginnt am 1. September das Arbeitsleben. 32 weibliche und 75 männliche Auszubildende zwischen 15 und 34 Jahren absolvieren eine Berufsausbildung oder ein duales Studium beim Betreiber des größten deutschen Flughafens.

„Wir freuen uns, dass wir auch in diesem Jahr vielen jungen Menschen den Einstieg in das Berufsleben ermöglichen können. Das hohe Interesse an uns als Arbeitgeber zeigt, dass wir mit attraktiven Ausbildungs- und Studienangeboten einer der wichtigsten und größten Ausbildungsbetriebe im Rhein-Main-Gebiet sind“, erklärt Michael Müller, Arbeitsdirektor und Vorstandsmitglied der Fraport AG.

Die Bandbreite der insgesamt 25 zu erlernenden Berufe reicht von technischen Ausbildungen wie Mechatroniker (m/w) und Anlagenmechaniker (m/w) bis hin zu Sicherheits- und Rettungsberufen, wie die Ausbildung zum Notfallsanitäter (m/w). Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, bei Fraport ein duales Studium zu absolvieren, bei dem die praktische Ausbildung im Betrieb in Kombination mit einem Studium erfolgt. In diesem Jahr starten insgesamt 19 Studierende in fünf Bachelor-Studiengängen, unter anderem in den Studienrichtungen Wirtschaftsinformatik, Wirtschaftsingenieurwesen und Luftverkehrsmanagement, die in Kooperation mit regional ansässigen Hochschulen angeboten werden.

Zu den Auszubildenden zählen auch vier junge Geflüchtete, die aus einem Qualifizierungsprogramm in ein Ausbildungsverhältnis übernommen wurden. Das Programm beruht auf einer Kooperation von Unternehmen in Frankfurt Rhein-Main, der Stadt Frankfurt, der Arbeitsagentur und der Industrie- und Handelskammer. Ziel dieses Programms ist die erfolgreiche berufliche Integration von Geflüchteten, um deren gesellschaftliche Teilhabe zu erleichtern.

Aus dem Berufsvorbereitungsprogramm „Startklar“ wurden in diesem Jahr acht junge Menschen in eine technische Berufsausbildung übernommen. Mit diesem Programm bietet Fraport jungen Menschen eine Chance, im Berufsleben Fuß zu fassen, die noch nicht alle Kriterien für die Berufsausbildung erfüllen.

Neugierig geworden? Wer sich für einen der beliebten Ausbildungsplätze interessiert, muss sich beeilen: Für den Ausbildungsstart in 2018 endet die Bewerbungsfrist am 31. Oktober 2017. Für den Ausbildungsberuf zum Notfallsanitäter (m/w) laufen die Bewerbungsfristen vom 1. Februar bis 31. Mai des Vorjahres, Ausbildungsstart ist jährlich am 1. März.

Bildmaterial in druckfähiger Qualität steht Ihnen hier zum Download zur Verfügung:

Kontakt

Maria Linden

Maria Linden

Medienservice: Genehmigungen für Film- und Fotoaufnahmen

Fraport AG
Frankfurt Airport Services Worldwide
Unternehmenskommunikation
Pressestelle (UKM-PS)
60547 Frankfurt am Main

Tel.: +49 69 690 - 70557

Maria Linden