Infografiken

Der Frankfurter Flughafen ist mehr als nur internationaler Verkehrsflughafen und Deutschlands Tor zur Welt. Er ist auch eine einzigartige Arbeitsstätte, die auf immer mehr Menschen eine Faszination ausübt. Zum Stichtag 31. Dezember 2015 arbeiteten 80.966 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Airport – so viele wie nie zuvor. Damit untermauert der Frankfurter Flughafen erneut seine Position als größte lokale Arbeitsstätte Deutschlands. Die interaktive Grafik gibt einen Überblick, auf welche Branchen sich die Jobs verteilen. Einfach mit der Maus auf das + neben der jeweilige Branche klicken und es öffnet sich eine kurze Info dazu.

Beschäftigtenerhebung 2016
Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Flughafenbetriebs und der Bodenverkehrsdienste sind echte Multitalente. Sie kümmern sich um die Beförderung der Crews und der Passagiere vom und zum Flieger, sowie um die Abfertigung von Gepäck und Fluggästen. Auch das Betanken sowie das Be- und Entladen der Flugzeuge fällt in ihren Aufgabenbereich.
Am Flughafen Frankfurt, einem der größten Frachtflughäfen weltweit, sind die Speditionsunternehmen ein wichtiger Teil der Logistikkette. So sind die Spediteure für die Organisation und die Durchführung der Warenbeförderung vom und zum Flughafen zuständig. Nicht nur der Einkauf einzelner Beförderungsleistungen, auch die Organisation komplexer Dienstleistungspakete aus Transport, Umschlag, Lagerung und logistischen Zusatzleistungen ist Bestandteil des Geschäfts einer modernen Spedition. Auch das internationale Luftpostzentrum am Airport zählt zu dieser Branche.
Am Frankfurter Flughafen sind mehrere Behörden und Institutionen ansässig. Dazu zählen unter anderem die Polizeidirektion Frankfurt, die Bundespolizei, das Hauptzollamt und die Deutsche Flugsicherung (DFS). Die Beschäftigten dieser Einrichtungen sorgen mit ihren Kompetenzen und ihrem Know-how für Sicherheit und die Einhaltung gesetzlicher Vorgaben und damit letztendlich für einen reibungslosen Flugverkehr.
Damit die Flughafengäste sicher und entspannt ihren Flug antreten können, gelten die hohen Sicherheitsstandards am Flughafen Frankfurt für Passagiere, Flughafenpersonal, Gepäck, Waren und Fracht gleichermaßen. Zur Einhaltung dieser Standards kümmern sich die Beschäftigten der Sicherheitsdienste um Zugangskontrollen, Gepäck- und Personenüberprüfungen, Verkehrsüberwachung und noch vieles mehr. Unterstützung erhalten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von einer Spürhunde-Staffel. Die tierischen Kollegen stellen sicher, dass kein Sprengstoff an Bord gelangen kann.
Die Beschäftigten im Frachthandling erledigen alle Prozesse rund um die Frachtabfertigung. Dazu gehören die Überprüfung der Fracht- und Zolldokumente, das Umladen der Fracht und der Umgang mit Gefahrgütern. Egal ob Ersatzteile für die Hochtechnologie, Smartphones, Medikamente und Pferde, aber auch frische Lebensmittel aus aller Welt – die Experten für Frachthandling bringen alle Güter sicher ans Ziel.
Externe Berater helfen Unternehmen dabei, Strategien zu entwickeln, mit denen die Betriebsabläufe optimiert und Probleme gelöst werden können. Sie empfehlen Lösungen und unterstützen das Unternehmen bei deren Umsetzung. Gerade der Flughafen Frankfurt mit seinen rund 300 Flugzielen in 100 Ländern weltweit ist als Sitz für diese Unternehmen und ihre Beschäftigten prädestiniert.
Um den Aufenthalt der Flughafenbesucher so kurzweilig wie möglich zu gestalten, gibt es in den Terminals des Airports sog. „Retailer“ (zu Deutsch: Einzelhändler). Die verschiedenen Shops sind so bunt und vielseitig wie die Angebotspalette. Diese reicht von Kleidung über Uhren und Schmuck bis hin zu Souvenirs. Die geschulten Angestellten dort sind nicht nur für die Bedienung oder den Verkauf zuständig, sie beraten die Kunden zudem kompetent und professionell.
Am Flughafen selbst gibt es zahlreiche Übernachtungsmöglichkeiten für die Fluggäste. In den ansässigen Hotels sorgen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für einen komfortablen Aufenthalt, indem sie eine hohe Servicequalität anbieten und die Häuser instand halten. Mit dem Angebot von verschiedenen Snacks und Gerichten für die Flughafenbesucher übernehmen die Restaurants am Airport eine wichtige Funktion.
Luftverkehrsgesellschaften (auch: Fluggesellschaften) sind per Definition Unternehmen mit dem Geschäftszweck des erwerbsmäßigen Personen- oder Frachttransportes auf dem Luftweg. Vom Frankfurter Flughafen starten rund 100 Airlines zu knapp 250 Zielen in 100 Ländern. Etwa ein Fünftel dieser Fluggesellschaften sind reine Frachtairlines, d.h. sie transportieren ausschließlich Waren und Güter in ihren Flugzeugbäuchen. Je nachdem ob die Fluggesellschaft Fracht oder Passagiere transportiert, werden Flugzeugtypen in verschiedenen Größen und Baureihen eingesetzt.
Für die Verpflegung der Passagiere an Bord, aber auch der über 80.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Flughafen sind verschiedene Caterer zuständig. Die Zubereitung dieser täglich wechselnden Gerichte und Snacks in den Küchen und Kantinen ist eine logistische Meisterleistung – gilt es doch die Anforderungen an Lagerung und Verfallsdatum der Rohstoffe ebenso zu berücksichtigen wie die kulturellen und religiösen Ernährungsbesonderheiten.
Die Personaldienstleister kümmern sich um sämtliche Bereiche des Personalmanagements. In erster Linie werden ihre Leistungen angefragt, wenn es um die Rekrutierung von neuen Beschäftigten geht. Darunter fallen die klassischen Dienstleistungen wie die Überlassung von Arbeitnehmern, die Vermittlung von Fach- und Hilfskräften oder auch die Auslagerung von kompletten Arbeitsabläufen.
Die Mitarbeiter im Reinigungsbetrieb verantworten die Gebäudereinigung in den Terminals, den Parkhäusern und den Freiflächen. Auch besondere Reinigungsaufträge wie die Pflege der Fahrgastbrücken und der zahlreichen Monitore am Flughafen fallen in ihren täglichen Aufgabenbereich.