Frankfurter Skyline

Schallschutz

Seit der Eröffnung der neuen Landebahn Nordwest des Frankfurter Flughafens wird in unserer Region das Thema Fluglärm intensiv diskutiert. Fraport nimmt die Belastungen der Menschen sehr ernst. So setzen wir uns seit vielen Jahren mit dem Thema Schallschutz nachhaltig auseinander. Lärmreduzierung und Schallschutz haben für uns hohe Priorität und wir verstehen es als unsere Daueraufgabe, Fluglärmbelastungen trotz Zunahme des Flugverkehrs so gering wie möglich zu halten.

Unser Ziel hierbei ist, die Balance zwischen dem wirtschaftlichen Erfolg der Region und der Lebensqualität der Menschen im Umfeld des Flughafens Frankfurt zu halten.

In enger Zusammenarbeit mit unseren Partnern aus der Luftverkehrswirtschaft und im kontinuierlichen Dialog mit Repräsentanten betroffener Kommunen, mit der Landespolitik, mit Umwelt- und Naturschutzverbänden, Fachverbänden und Bürgerinitiativen, konnten wir bereits große Verbesserungen erreichen, die wir kontinuierlich weiterentwickeln.

Eine dieser zahlreichen Maßnahmen ist die Anhebung der Lärmentgelte . Deren Struktur sieht vor: Je lauter das Flugzeug, desto höhere Lärmentgelte für Fluggesellschaften.

Airbus_A320-200_Detail_Triebwerk

Aktiver Schallschutz

Aktive Schallschutzmaßnahmen setzen direkt an der Quelle des Lärms an, mit der Zielsetzung Fluglärm zu vermeiden, zu mindern oder alternativ besser zu verteilen.

passiver_schallschutz.jpg

Passiver Schallschutz

Am Frankfurter Flughafen wurde im Jahr 2011 das dritte Passive Schallschutzprogramm aufgelegt. Es basiert auf dem Planfeststellungsbeschluss des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung (HMWEVL) zum Ausbau des Flughafens Frankfurt vom 18. Dezember 2007, in dem auch die Frage der baulichen Schallschutzmaßnahmen diskutiert wurde. Dazu legte die Landesregierung den entsprechenden Lärmschutzbereich durch eine Rechtsverordnung fest, die am 13. Oktober 2011 in Kraft getreten ist.

gruenflaeche_blumen.jpg

Außenwohnbereichsentschädigung

Die Außenwohnbereichsentschädigung entschädigt Eigner, deren Außenbereiche durch Fluglärm nur eingeschränkt nutzbar sind, einmalig.

aubergine40-.jpg

Lärmschutzbericht

Der halbjährliche Lärmschutzbericht dokumentiert die geplanten und aktuellen Schallschutzmaßnahmen sowie Ergebnisse ihrer Piloteinführung und Implementierung. Er wird für Sommer- und Winterflugplan erstellt. Die Lärmschutzberichte finden Sie hier.

fraport_blau20-.jpg

Lärmentgelte

Die Fraport AG leistet auch über die Flughafenentgelte einen Beitrag zur Minderung der Fluglärmbelastung.Seit den 90er-Jahren berücksichtigt Fraport den Flugzeuglärm in den Flughafenentgelten. So war im Jahr 2001 Frankfurt der erste Flughafen in Deutschland, der eine auf vor Ort gemessenem Lärm basierende Komponente der Start- und Landeentgelte einführte. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

aubergine40-.jpg

NORAH-Studie

Die NORAH-Studie wurde von 2011 bis 2015 durchgeführt und ausgewertet. Ziel war es, eine möglichst umfassende und wissenschaftlich abgesicherte Beschreibung der Auswirkungen des Lärms vom Flug-, Schienen- und Straßenverkehr auf die Gesundheit und Lebensqualität der betroffenen Wohnbevölkerung zu erhalten. Weiter Informationen zu diesem Thema erhalten Sie hier.