Flugsteig A-Plus

 

Der Neubau A-Plus erweitert das Terminal 1 insgesamt um ca. 800 m nach Westen und umfasst eine Gesamtfläche von über 185.400m². Das Hochbauprojekt umfasst den Flugsteig A-Plus und das Bindeglied zwischen dem Neubau und dem bestehenden Flugsteig A. Dieses beinhaltet auch die Erweiterung der bestehenden Gepäckausgabehalle A.

Der Flugsteig A-Plus verfügt über sieben Positionen für Großraumflugzeuge, davon vier für die A 380 und drei für die A 340-600, B 747-400 und Positionsmöglichkeiten für das neue Flugzeug von Boeing, die 747-800. Für eine größtmögliche Flexibilität können auf jeder A 380-Position alternativ auch zwei kleinere Flugzeuge vom Typ A321 direkt über das Gebäude angedient werden, so dass maximal elf Flugzeuge gleichzeitig andocken können. Jede A 380-Position ist mit drei Fluggastbrücken (davon eine zur Andienung des Upperdecks) an den Flugsteig A-Plus angebunden. Die A 340-600- bzw. B-747-400-Positionen verfügen über zwei Fluggastbrücken. Hinzu gekommen ist eine Vorfeldposition auf dem Vorfeldhof A-Plus.

Eine besondere Herausforderung beim Bau von A-Plus war die Realisierung des neuen Terminalbereiches unter laufendem Betrieb in den benachbarten Terminal- und Vorfeldbereichen. Viele Arbeiten wurden nur nachts durchgeführt, um die Fluggastprozesse nicht zu beeinträchtigen.

Entstehung des A-Plus im Zeitraffer

Entstehung des A-Plus im Zeitraffer