Sie befinden sich hier:

Praktikum

Schülerpraktikum

Jährlich

Mehr als 300 Schülerinnen und Schüler im Praktikum

Schülerpraktikum

Pro Jahr vergeben wir circa 300 Plätze für Schülerpraktika. Da unsere Kapazität begrenzt ist, können wir nur Bewerber berücksichtigen, für die von der Schule aus ein Pflichtpraktikum vorgesehen ist. Als bekannter Arbeitgeber in der Region haben wir einen sehr hohen Zulauf an Bewerbungen, so dass wir empfehlen, sich mindestens neun Monate vor Beginn des Praktikums bei uns zu bewerben, um die Chance auf einen Praktikumsplatz zu erlangen.

Bitte beachten: Für 2014 sind bereits alle Stellen belegt.

Bei Ihnen steht ein Praktikum an? Dann stehen Ihnen in unserem Unternehmen Praktikumsplätze in vier verschiedenen Berufsfeldern zur Auswahl:

  • Kaufmännischer Bereich (allgemeine Bürotätigkeiten im Personalwesen, Marketing, Einkauf etc.)
  • Gewerblich-Technischer Bereich (Fahrzeugtechnik, Lehrwerkstatt im Bereich Mechatronik etc.)
  • Informationstechnik (Funkversorgung, Kommunikationssysteme etc.)
  • Operativer Bereich (Flugzeug-/ Passagierabfertigung / Terminalbetrieb etc.)

Praktikumsplätze im Bereich der Flughafenfeuerwehr können wir leider nicht anbieten.

Voraussetzungen

  • Keine unentschuldigten Fehlzeiten
  • Arbeits- und Sozialverhalten nicht schlechter als Note 3
  • Mathe, Englisch, Deutsch nicht schlechter als Note 3
  • Der Durchschnitt darf nicht schlechter als 3,5 sein


Bewerbungsverfahren:


Bitte nutzen Sie unser Online-Bewerbungsformular, um sich auf einen Praktikumsplatz zu bewerben.

Fügen Sie Ihrer Bewerbung bitte folgende Unterlagen an:

  • Anschreiben
  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Kopien der letzten beiden Zeugnisse
  • Bescheinigung der Schule, dass es sich um ein Pflichtpraktikum handelt

Dafür müssen Sie die relevanten Dokumente einscannen oder mit einer Digitalkamera fotografieren. Bitte beachten Sie in diesem Zusammenhang, dass Sie nur Dokumente anfügen können, die im gif, jpg oder pdf Format gespeichert wurden.

Weitere Informationen finden Sie in der Rubrik Bewerbungsverfahren.

Bezahlung:

Schülerpraktikanten erhalten von uns keine Vergütung. Sie bekommen jedoch einen Essensgeldzuschuss, den sie in unseren Betriebsrestaurants einlösen können.

Frau Spengler

Fraport AG
Personalserviceleistungen (PSL-PR1)
60547 Frankfurt am Main

Frau Spengler

Azubi-Blog

Blog-Foto
21.04.14

Besuch im Airline-Archiv

Hallo zusammen,   auch die Berufsschule hat momentan Osterferien, weshalb wir eine Woche lang interne Schulungen und Lehrgänge hatten. In diesem Zusammenhang haben wir das Airline-Archiv von Hektor Cabezas besucht.   Seit mehr als 50 Jahren sammelt der ehemalige Pilot Uniformen, Abzeichen, Flugzeugmodelle, "Kotztüten", Bagtags und viele weitere Dinge von Fluggesellschaften und -häfen weltweit. So kamen über die Jahre mehr als 250.000 Gegenstände zusammen, die Herr Cabezas zusammen mit seiner Frau Paula und einem kleinen Team liebevoll verwaltet, sortiert und ausstellt. Das Archiv ist leider nicht öffentlich zugänglich, aber wirklich beeindruckend! Zu fast jedem Gegenstand kann einer der beiden eine Geschichte erzählen!   Unten findet ihr drei Fotos aus dem Archiv. Auf einem davon, bin ich zusammen mit meiner Freundin zu sehen. Wir durften die Uniform-Hüte zweier Airlines anprobieren!   Bis bald,   Anke      

mehr
Blog-Foto
16.04.14

Landesfeuerwehrschule

 Hallo ihr Lieben, es ist mal wieder an der Zeit, dass ich euch auf den neusten Stand bringe. Ich möchte mich jetzt aber erst mal auf die vergangenen zwei Wochen beschränken, da ich diese in Kassel auf der Landesfeuerwehrschule verbracht habe und das ein ganz eigenes Thema ist. Ja die Landesfeuerwehrschule, was mach ich da? Die Aufenthalte sind immer in sogenannte "Lernfelder" aufgeteilt. Jetzt war das Lernfeld 2 an der Reihe mit dem Überthema "Chemie". Meine ersten Gedanken als ich das gehört habe waren: „Das werden mit Sicherheit zwei sehr lange und eintönige Wochen“  „Doch Moment mal: Ich bin auf der Landesfeuerwehrschule. Die Ausbilder hier wissen was sie tun und geben alles damit es so interessant und spannend wie nur möglich wird.“ An Ende war es dann auch so. Wir hatten echt zwei super Wochen. Klar gab es auch Unterrichtseinheiten in denen ich einfach zuhören und mitschreiben musste, damit ich es dann lernen kann aber das war nicht viel. Was wir viel gemacht haben, waren Gruppenarbeiten bei denen wir die Verschiedensten Themen bearbeitet mussten um dann die Ergebnisse zu vergleichen oder an die anderen weiter zu geben. Folgende Themen haben wir behandelt: Löschmittel Brandentstehung Stoffumwandelung Stöchiometrie Gefährliche Stoffe und Güter und noch vieles mehr Außerdem haben wir die Verschiedensten Versuche gemacht um Stoffe nachzuweisen oder zu Identifizieren. Gegen Ende der zweiten Woche haben wir noch versuche gemacht, um die verschiedenen Möglichkeiten ein Feuer zu löschen kennen zu lernen. Dazu hat auch gehört, dass wir mit der „Schaumbox“ im kleinen Maßstab das Löschmittel Schaum und dessen Einsatzmöglichkeiten testen konnten. (Mit der Schaumbox können, wie schon erwähnt, im kleinen Maßstab Brände mit Schaum bekämpft werden ohne dabei viel Sauerei zu machen.)  Um die Sachen abzurunden, haben wir Freitags noch ein Feuerlöschertraining gemacht, wobei alle sichtlich Spaß hatten . So, ich hoffe, ihr habt genau so viel Spaß beim Lesen, wie ich beim erleben und schreiben . Viele Grüße  Philipp

mehr