Sie befinden sich hier:

Praktikum

Schülerpraktikum

Jährlich

Mehr als 250 Schülerinnen und Schüler im Praktikum

Schülerpraktikum

Pro Jahr vergeben wir circa 250 Plätze für Schülerpraktika. Da unsere Kapazität begrenzt ist, können wir nur Bewerber berücksichtigen, für die von der Schule aus ein Pflichtpraktikum vorgesehen ist. Als bekannter Arbeitgeber in der Region haben wir einen sehr hohen Zulauf an Bewerbungen, so dass wir empfehlen, sich
circa 12 Monate vor Beginn des Praktikums bei uns zu bewerben, um die Chance auf einen Praktikumsplatz zu erhöhen.

Bitte beachten: Bis Oktober 2015 sind bereits alle Stellen belegt.
                              Für Januar 2016 sind ebenfalls keine Stellen mehr vorhanden.

Bei Ihnen steht ein Praktikum an? Dann stehen Ihnen in unserem Unternehmen Praktikumsplätze in vier verschiedenen Berufsfeldern zur Auswahl:

  • Kaufmännischer Bereich (allgemeine Bürotätigkeiten im Personalwesen, Marketing, Einkauf etc.)
  • Gewerblich-Technischer Bereich (Fahrzeugtechnik, Lehrwerkstatt im Bereich Mechatronik etc.)
  • Informationstechnik (Funkversorgung, Kommunikationssysteme etc.)
  • Operativer Bereich (Flugzeug-/ Passagierabfertigung / Terminalbetrieb etc.)

Praktikumsplätze im Bereich der Flughafenfeuerwehr können wir leider nicht anbieten.

Voraussetzungen

  • Keine unentschuldigten Fehlzeiten
  • Arbeits- und Sozialverhalten nicht schlechter als Note 3
  • Mathe, Englisch, Deutsch nicht schlechter als Note 3
  • Der Durchschnitt darf nicht schlechter als 3,5 sein


Bewerbungsverfahren:


Bitte nutzen Sie unser Online-Bewerbungsformular, um sich auf einen Praktikumsplatz zu bewerben.

Fügen Sie Ihrer Bewerbung bitte folgende Unterlagen an:

  • Anschreiben
  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Kopien der letzten beiden Zeugnisse
  • Bescheinigung der Schule, dass es sich um ein Pflichtpraktikum handelt

Dafür müssen Sie die relevanten Dokumente einscannen oder mit einer Digitalkamera fotografieren. Bitte beachten Sie in diesem Zusammenhang, dass Sie nur Dokumente anfügen können, die im gif, jpg oder pdf Format gespeichert wurden.

Weitere Informationen finden Sie in der Rubrik Bewerbungsverfahren.

Bezahlung:

Schülerpraktikanten erhalten von uns keine Vergütung. Sie bekommen jedoch einen Essensgeldzuschuss, den sie in unseren Betriebsrestaurants einlösen können.

Maike Spengler

Fraport AG
Personalserviceleistungen (PSL-PR1)
60547 Frankfurt am Main

Maike Spengler

Azubi-Blog

Blog-Foto
25.02.15

Prüfungsvorbereitung

Hallo ihr lieben Leser,   leider hat es etwas gedauert, bis ich mich wieder zu Wort melde. Der Grund hierfür ist, dass ich mitten in der Prüfungsvorbereitung stecke. Das heißt noch mal grob alles wiederholen was wir gemacht hatten. Also noch mal eine Woche Holz, Metall, Elektrotechnik sowie noch mal Schule für den Theoretischen Teil. Damit sollten wir dann für alle Eventualitäten gerüstet sein. Mit der Prüfung nächste Woche ist dann auch der Handwerkliche Teil der Ausbildung abgeschlossen. Endlich Am 09.03.2015 beginnt dann endlich der Grundausbildungslehrgang bei der Feuerwehr. Wird bestimmt gut. Das soll es mal gewesen sein. Ich melde mich das nächste Mal hoffentlich zeitnah, um euch zu berichten wie es bei der Feuerwehr in der Grundausbildung ist.   Viele liebe Grüße Philipp

mehr
Blog-Foto
08.02.15

Ja er lebt noch…...

Hallo liebe Leser, das vergange Jahr endete für mich mit dem dritten Berufsschulblock. Themen dieses Mal:   Rechnungswesen Grundlagen des Luftverkehrs (Bedeutendste Airlines/Flughäfen, Was sind "Hubs"?, Allianzen ect.) Passagierabfertigung Tarifierung (Flugpreisberechnung) Spanisch Englisch Grundlagen der Volkswirtschaftslehre Politik um das Thema: EU und Schengener Raum Religion Marketing Finanzierung   Daneben haben wir mit unserer Religionslehrerin einen Workshop des jüdischen Museums in Frankfurt besucht, dass sich sehr gut in das Thema des Nahostkonflikts und deren Wurzeln einfügte. Ein sehr interessantes Thema, dass auch für uns Bedeutung am Flughafen hat, denn tagtäglich prallen verschiedenste Kulturellen aufeinander. In den letzten Blöcken haben wir außerdem im Rahmen der Berufsschule das Arbeitsgericht in Frankfurt sowie die deutsche Flugsicherung(DFS) in Langen besucht. So gibt es neben dem "normallen" Unterricht immer wieder eine Abwechslung. Übrigens wechseln sich die verschiedenen Luftijährgänge immer ab in der Berufsschule. Soll heißen: Wenn ich mit meinen Kollegen in der Schule bin, ist der jüngere Jahrgang gerade im Betrieb. Am Ende unseres Blockes wechseln wir dann wieder mit den anderen.  Dieses Mal nur ein kurzes "Lebenszeichen". Sehr bald melde ich mich mit spannenden Neuigkeiten!   Bis dahin euer Max  

mehr