Investor Relations Strategie

Ziel unserer Investor Relations-Arbeit ist es, die Fraport-Equity-Story gegenüber allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Kapitalmarktes unabhängig ihrer Größe, der Investitionsmethodik sowie ihrer geographischen Zuordnung in einem ausgewogenen Verhältnis zu kommunizieren.

Auch in 2016 fanden gezielt Einzel- sowie Gruppentermine und Präsentationen mit dem Vorstandsvorsitzenden und dem Finanzvorstand des Unternehmens statt. Zentrale Themen der Gespräche waren weiterhin die aktuellen sowie die erwarteten Verkehrsentwicklungen an den Konzern-Standorten, hier insbesondere der Flughafen in Antalya sowie aufgrund der aktuellen Situation der Deutschen Lufthansa als Hauptkunde der Flughafen Frankfurt. Die fortschreitenden Baumaßnahmen des Terminal 3, die Entwicklung der Flughafen-Entgelte am Standort Frankfurt in 2017 sowie generell die Entwicklung der Low-Cost-Verkehre standen ebenfalls im Fokus der Gespräche.

Die Kommunikation der Fraport Equity-Story beruht dabei auf vier wesentlichen Pfeilern:

"Unser Ziel ist es, mindestens das zu erfüllen, was wir in Aussicht gestellt haben"

Unsere zuverlässige IR-Kommunikation soll den Investoren, Analysten und sonstigen Interessentinnen und Interessenten ein verstärktes Vertrauen vermitteln, dass Aussagen und Ziele für die zukünftige Entwicklung des Fraport-Konzerns nebst seinen Segmenten und Beteiligungen eintreten. Wir folgen damit unserer Überzeugung, dass jegliche Erwartungen des Marktes im Aktienkurs unseres Unternehmens reflektiert sind. Daher ist es ebenso Aufgabe der IR-Kommunikation, dass die Erwartung des Kapitalmarkts stets mit der zukünftigen Situation und Entwicklung der Fraport AG harmoniert.

"Wir ermöglichen allen, unsere Kommunikation zeitgleich und in gleichem Umfang zu verfolgen"

Unsere Kapitalmarktkommunikation ist transparent. Allen Kapitalmarktteilnehmerinnen und Kapitalmarktteilnehmern soll es zu jeder Zeit möglich sein, sich über den aktuellen Stand des Fraport-Konzerns zu informieren. Der Fülle und Komplexität des Kapitalmarktes begegnen wir mit einem einheitlichen und nachvollziehbaren Aufbau der Kommunikation. Neben einem stets aktuellen und übersichtlichen Investor Relations-Onlinebereich veröffentlichen wir alle Finanz- sowie Verkehrspublikationen bereits um 7:00 MEZ. Alle weiterführenden Erläuterungen des Vorstands gegenüber dem Kapitalmarkt bzw. seine Diskussionen mit Analysten in Form von Telefonkonferenzen, Analystenkonferenzen oder Investorentagen sind in der Regel live über das Internet verfolgbar. Präsentationen auf Konferenzen und Roadshows werden zeitgleich auf unserer Website zum Herunterladen bereit gestellt.

"Investor Relations ist für die aktive Finanzkommunikation geschaffen"

Die Interaktivität der Investor Relations-Tätigkeit ist ein wesentlicher Bestandteil für die Kommunikation mit dem Kapitalmarkt. Präsentationen und Internetauftritt sind nur die Basis. Demnach steht allen Interessierten mindestens eine Ansprechperson des IR-Teams parallel zu den Börsenhandelszeiten zur Verfügung. Anfragen erledigen wir in der Regel innerhalb von 48 Stunden. Jegliche Anfragen bezüglich Meetings vor Ort – gegebenenfalls auch mit Management – bearbeiten wir zügig; stets mit dem Ziel, den Wünschen der Anfrage gerecht zu werden. Seit 2009 haben zudem alle aktiven Sell-Side Analysten die Möglichkeit, einmal im Jahr einen persönlichen Termin beim Finanzvorstand Dr. Matthias Zieschang wahrzunehmen.

"Nur wenn eine fortlaufende Berichts- und Publikationsstruktur gepflegt wird, kann daraus auch der Wert erkannt werden"

Unter konsistenter Kommunikation verstehen und verfolgen wir die stetige und nachvollziehbare Darstellung des Fraport-Konzerns mitsamt seiner Segmente und Beteiligungen. Dabei versuchen Vorstand und Investor Relations weitestgehend, organisatorische Veränderungen zu vermeiden, um die Komplexität – beispielsweise durch neue Rechnungslegungsstandards – nicht noch weiter zu erhöhen. Als zusätzliches Instrument einer fortlaufenden Kommunikation publiziert der Investor Relations-Bereich der Fraport AG jedes Jahr ein Visual Fact Book. Dieses Dokument präsentiert auf Folienbasis den Konzern, seine Segmente und Beteiligungen und beschäftigt sich darüber hinaus mit dem Wettbewerb, Marktdaten sowie den Fluglinien. Dabei ist die Gestaltung stark an den Interessen des Kapitalmarktes ausgerichtet. Die Publikation des Visual Fact Books erfolgt parallel zur Geschäftsberichtsveröffentlichung.